Type to search

Tags:

Mount Batur, Kintamani

Share

Mount Batur, Kintamani

Auf unserer Reise sind wir weiter mit einem Taxi, bis zum Fuß des Vulkans Mnt. Batur. Wir haben dort ebenfalls bei einer Familie eine kleine Unterkunft via Airbnb gefunden. Es ist ein sehr abgeschiedener Ort aber auf jeden Fall einen kurzen Besuch wert. Die Familie die wir dort kennenlernen durften war sehr aufgeschlossen und freundlich.

Das Hauptziel unserer Reise in Kintamani, war die Trekkingtour bis zur Spitze des Vulkans.
Wir haben uns gut über die Preise informiert und denken, das ein Preis zwischen 30 bis 40 USD pro Person ein guter Anfang ist.
Zum Frühstück gab es Kuchen und einen Tee, das vom Gastgeber spendiert wurde.
Wir wollten den Sonnenaufgang von der Spitze bestaunen, weshalb wir um 4 Uhr morgens mit Taschenlampen aufbrachen.
Wir hatten glück bei der Wahl unserer Unterkunft, da sie sich am höchstgelegenen Punkt des Dorfes befand.
Wir konnten schon nach kurzer Zeit, viele andere Bergsteiger hinter uns entdecken.
Unser Guide erzählte uns, dass in der Hauptsaison bis zu 800 Personen jeden Morgen den Gipfel besteigen.

Oben angekommen mussten wir uns erst ein bisschen ausruhen.
Wenige Minuten später gab es zum 2mal Frühstück.
Das Highlight am Essen waren die Eier, die wir in den heißen Quellen des Vulkans kochten.
Dazu gab es balinesischen Kaffee und Bananenbrot.
Jetzt mussten wir nur noch abwarten, bis sich die Sonne zeigt. Ungefähr um 6:30 morgens schienen die ersten Sonnenstrahlen durch den dichten Nebel.
Es war ein magischer Moment als die Sonne aufging und wir genossen die wunderschöne Aussicht.
Nach ca. 1 Stunde machten wir uns bereit für den Abstieg.
Jetzt wo es hell ist, sieht man erst wie schön die Natur und die Aussicht auf den See ist. 

Wir haben es trotz den Anstrengungen sehr genossen und würden es wieder tun.

Tags:
Previous Article
Next Article

You Might also Like

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *